+49 231 95 25 67-92

Die besten Braintipps:
So sind Sie immer auf dem neusten Stand

Mentales Training

Als mentales Training werden hauptsächlich Methoden bezeichnet, die zur Steigerung der Geistesfähigkeiten angewendet werden. Insbesondere im Sport ist der Begriff mentales Training verbreitet und die entsprechenden Übungen wichtiger Bestandteil jeder Trainingseinheit. Insbesondere dann, wenn ein Trainer auf die Einheiten für mentales Training verzichtet, kann es passieren dass selbst Spitzensportler nicht die entsprechenden Ergebnisse bringen. Boris Becker hat im Zusammenhang mit dem mentalen Training folgenden Satz geprägt: „Das Spiel wird zwischen den Ohren gewonnen.“

Motivationstraining by Oliver Geisselhart

Bereits im Kindesalter kann es sinnvoll sein, wenn man seinem Nachwuchs ein entsprechendes mentales Training angedeihen lässt. In dieser wichtigen Phase, in der wir vor allem durch Lob, Anerkennung oder Tadel geprägt werden und Werte vermittelt bekommen, kann ein mentales Training dafür sorgen, dass unsere Kinder selbstbestimmt und selbstbewusst aufwachsen. So können gerade Kinder nach einem kurzen mentalen Training Höchstleistungen in der Schule oder im Förderunterricht vollbringen, indem ihnen frühzeitig offenbart wird, welchem Sinn und Zweck das Lernen in der Schule für das Leben mit sich bringt.

Selbstbewusstsein

Die Kinder auf „Erfolg“ zu programmieren durch mentales Training – von vielen Eltern wird dies als Hokus Pokus abgetan; als Beeinflussung der Kinder zum Negativen. Doch wie wäre unser Leben verlaufen, wenn wir als Heranwachsende öfter einmal gelobt worden wären? Wenn unsere Eltern die richtigen Leitsätze „gepredigt“ hätten, uns Werte angelernt hätten die selbst die Schule nicht zu lehren vermag?

Letztendlich geschieht ein mentales Training der eigenen Kinder täglich aufs Neue: Wenn die Eltern dem Kind vorschreiben, welchen Beruf es zu ergreifen hat, wie die Noten auszusehen haben, welches Musikinstrument das Kind zu lernen hat und was es heißt, „eigenes Geld zu verdienen“, dann geben wir unsere Glaubenssätze an unser Kind weiter. Mentales Training beginnt somit gar nicht bei den Kindern – sondern bei den Eltern!

Selbstvertrauen aufbauen

Erst wenn diese verstanden haben, welche Wirkung ihre Gespräche und ihr Einfluss auf die Entwicklung ihrer Kinder nehmen, kann man mentales Training mit den Kindern und vor allem für die Kinder in die richtigen Bahnen lenken.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok